top of page
vorträge.png

Lernen und geniessen

VORTRÄGE, LESUNGEN

Logo_Brotegg.png

Warum verdienen Männer mehr als Frauen? Wie war das mit der neuen Seidenstrasse? Worum geht es in der nächsten Volksabstimmung? Welche Innovationen warten in der Medizin? - Nicht nur das Lesen schadet unseren Vorurteilen. Wer Kopf und Neugier wachhalten will, mag sich angesprochen fühlen von unseren Lesungen, Vorträgen, Diskussionsabenden im Bereich von Bistro und Bibliothek. Unsere Formate sind naturgemäss klein - die Qualität aber stimmt. 

Brotegg_Stimmungen_Vortrag_Christoph_2.jpg
Brotegg_Muster_2_edited.png

VORTRAGSABENDE:

DAS GRUNDFORMAT

Logo_Brotegg.png

Öffentliche Vorlesungen finden jeweils am Dienstag statt. Ab 18:00 Uhr sind die Türen bei Bistro Brotegg geöffnet, machen Sie es sich bequem. Vortragsbeginn ist um 18:30 Uhr, die Dauer der Referate variiert zwischen 40 und 75 Minuten. Auf den offiziellen folgt der informelle Teil. Sie gehen Ihres Weges oder geniessen den Austausch bei einem kleinen Imbiss aus dem Restaurant.

Die Vorträge sind kostenpflichtig. Mit einem symbolischen Beitrag von 10 Franken pro Person helfen Sie mit, die ReferentInnen wenigstens minimal für ihren Aufwand (Vorbereitung, Referat, Zeit und Weg) zu entschädigen. Der Betrag wird vor Ort eingezogen.

Program Vorlesungen

PROGRAMM UND ANMELDUNG

Logo_Brotegg.png

Lesungen, Vorträge,Diskussionsabende

Frühjahr 2024

Musik II

Gesamtverantwortung:

Prof. Dr. Christoph Frei. 

Jeweils Dienstag, 18.30 bis 19:45 Uhr, danach Imbiss (optional)

Nach einem vergnüglichen Auftakt im vergangenen Jahr kommen wir zurück auf Ton und Klang. Über sechs Abende hinweg werden wir Musik in unterschiedlichsten Ausprägungen neu begegnen – nicht etwa, um sie zu entzaubern, sondern um zu geniessen, auch besser zu verstehen. Den Zugang suchen wir, wie gehabt, über einzelne Instrumente. Jedes davon funktioniert in seiner eigenen Weise, jedes hat seinen unverwechselbaren Ton, und jedes hat seine Geschichte. Fachleute sprechen darüber - und spielen uns vor.

  • 05. März 2024, 18:30
    Frauenfeld, General-Weber-Strasse 38, 8500 Frauenfeld, Schweiz
    Weil die Tuba zum Instrument des laufenden Jahres 2024 gekürt wurde, beginnen wir hier. Seit bald 30 Jahren spielt Karl Schimke im Sinfonieorchester St.Gallen. Er ist ein Meister seines Faches und ein herausragender Botschafter des «tiefen Blechs», sei es mit der Tuba, sei es mit dem Cimbasso.
  • 12. März 2024, 18:30
    Frauenfeld, General-Weber-Strasse 38, 8500 Frauenfeld, Schweiz
    Vor rund zwei Jahren war diese kreative junge Künstlerin erstmals zu Besuch, mit ihrer ureigenen Verbindung von Musik und Poesie. Jetzt ist Tina Meier wieder bei uns, stellt neue Gedichte, neue Kompositionen vor - und spielt und erhellt die Violine. Auch zum Geniessen!
  • 26. März 2024, 18:30
    Frauenfeld, General-Weber-Strasse 38, 8500 Frauenfeld, Schweiz
    Kaum ein anderes Instrument wird so eng mit einem Land in Verbindung gebracht wie die Bagpipe mit Schottland. Stimmt die Zuweisung aber auch historisch? Joel Basler klärt uns auf. Seit vielen Jahren bereist er Schottland, seine Kilts näht er selbst, und der Dudelsack ist stets mit dabei.
  • 02. Apr. 2024, 18:30
    Frauenfeld, General-Weber-Strasse 38, 8500 Frauenfeld, Schweiz
    In der Brotegg ist ‘Hirschli’ am Bass der Formation Appenzeller Echo fast schon eine feste Grösse. Diesmal kommt er zu Besuch, um ein aussergewöhnliches «Instrument» in einem besonderen Kontext vorzustellen. Gemeint ist die menschliche Stimme, und zwar in der «Zäuerli» Variante des Naturjodels.
  • 09. Apr. 2024, 17:30
    Frauenfeld, General-Weber-Strasse 38, 8500 Frauenfeld, Schweiz
    Isabell ist buchstäblich mit der Querflöte gross geworden, gewann schon früh die ersten Preise. Ihre fachliche Ausbildung führte sie an die Musikhochschulen von Köln und Zürich, heute spielt sie beim Musikkollegium Winterthur, am Opernhaus Zürich und beim Zürcher Kammerorchester.
  • 16. Apr. 2024, 18:30
    Frauenfeld, General-Weber-Strasse 38, 8500 Frauenfeld, Schweiz
    Ein musikalischer Leckerbissen zum Abschluss: Klavierbaumeister Jean-Christophe Hannig betreut unter anderem die Konzertflügel in der Tonhalle Zürich. In der Brotegg trifft er (zum ersten Mal…) auf den swingerprobten Solo-Pianisten Dandy Meyer. Spannung garantiert, und gute Unterhaltung mit.

Falls Sie sich angemeldet haben, aber nicht kommen können,
sind wir dankbar für eine Rückmeldung. Es gibt stets eine Warteliste.

IMPRESSIONEN DER VORTRÄGE

Logo_Brotegg.png
bottom of page